September: Die Karpfenzeit beginnt!

Wenn die Monate mir "R" anbrechen, hüpfen überall in Franken die Karpfen ins schwimmende Fett der Pfannen. Auch bei uns. Schon die Klöster des frühen Mittelalters haben die Karpfenzucht in unserer Heimat eingeführt. Seit dieser Zeit haben die Teichwirte unsere Kulturlandschaft gestaltet, Tiere und Pflanzen vor dem Aussterben gerettet, die Qualität des Wassers verbessert. Im September eröffnen wir die neue Karpfen-Saison mit altbewährten Rezepten und wohlmundenden Experimenten.

Anklicken zum Vergrößern Bei der Zubereitung lassen wir größte Sorgfalt walten. Das Fett, in dem unsere Karpfen gebacken werden, ist von ausgesuchter Qualität und wird ständig kontrolliert. Haben Sie schon mal erlebt, dass Sie auf "Karpfenpartie" waren und bei der Rückkehr jeder "erriechen" konnte, wo Sie gerade waren? Bei uns passiert Ihnen so etwas nicht!

Anklicken zum VergrößernAuch "Karpfen blau" verlangt nach erlesenen Zutaten - ein billiger Essig kann den schönsten Sud verderben. Hier gilt es, nicht am falschen Ende zu sparen. Wir tun es jedenfalls nicht - das Resultat: Mehrfache Auszeichnungen für die hohe Qualität unserer Fischgerichte.

Auch ein anderer wichtiger Aspekt trägt zum Geschmackserlebnis bei: Unsere Fische sind stets frisch. Wir haben ein eigenes Fischbecken, die Fische werden sozusagen "fangfrisch" geschlachtet. Das frische klare Wasser unseres Beckens sorgt auch dafür, dass die Karpfen ihren oft etwas "moosigen" Geschmack (vom übermäßigen Algenwachstum in warmen Sommern) gänzlich verlieren.